Posted in: Allgemein, Einsteiger

3D Drucker unbeaufsichtigt lassen: Kein Problem oder besser nicht?

Ja auch ich habe den Drucker schon mehrmals über Nacht unbeaufsichtigt drucken lassen oder war einmal kurz nicht anwesend während der Drucker gelaufen ist. Das ist bei manchen Druckjobs von 10 Stunden oder mehr auch teilweise gar nicht anders möglich. Aber sollte man einen Drucker einfach so unbeaufsichtigt laufen lassen und welche Vorkehrungen kann man treffen um dabei ein ruhigeres Gewissen zu haben?

Kann ich einen 3D Drucker unbeaufsichtigt laufen lassen? Hier muss man ganz klar zwischen KÖNNEN und DÜRFEN unterscheiden. Natürlich kann man einen 3D Drucker unbeaufsichtigt drucken lassen, so wie es viele Leute auch bei anderen Haushaltsgeräten tun. Viele Versicherungen und Vermieter untersagen jedoch den unbeaufsichtigte Betrieb etwaiger Geräten und damit auch 3D Drucker.

Ohne jedweden kriminellen Hintergedanken kann man aber ohne weiteres festhalten, dass der Begriff „unbeaufsichtigt“ einen gewissen Spielraum offen lässt. Weiters sollte man sich auch der möglichen Gefahren eines unbeaufsichtigten Druckens bewusst sein.

Haftungsausschluss

Die in den folgenden Abschnitten beschriebenen Möglichkeiten stellen keinen Empfehlung dar und sollen lediglich einen Überblick über die technisch realisierbaren Möglichkeiten zur Absicherung bieten. Sollten eine oder mehrere der hier beschriebenen Maßnahmen umgesetzt werden, so geschieht dies ausdrücklich nach eigenem Ermessen der jeweiligen Person. AB3D übernimmt keine Haftung für etwaige dadurch entstandenen Sach- und/oder Personenschäden.

Kann ich einen 3D Drucker unbeaufsichtigt drucken lassen?

Den 3D Drucker unbeaufsichtigt drucken zu lassen, ist eine Frage, die die Emotionen in so manchen Foren hochgehen lassen. Während das für manche ein absolutes No-Go ist, ist es für viele andere vergleichbar mit dem Laufen lassen anderer Haushaltsgeräte wie z.B. einer Waschmaschine, eines Geschirrspülers oder deren Gleichen.

Um die Thematik ein wenig besser einschätzen zu können, macht es Sinn zu hinterfragen, was mit unbeaufsichtigt drucken gemeint ist?

Wenn es „sich in der Nähe befinden, aber nicht aktiv beobachten“ bedeutet, also der Drucker z.B. in der Garage oder in einem anderen Raum ist, dann ist hier, zumindest meiner persönlichen Ansicht nach, nichts dagegen einzuwenden.

Ist damit „unbeaufsichtigt über Nacht drucken lassen“ gemeint, dann ist das, wiederum meiner persönlichen Meinung nach, ebenfalls möglich. Hier sollten aber zumindest schon grundsätzliche Vorkehrungen getroffen werden, wie zumindest einen Brand-/Rauchmelder zu installieren.

Wenn damit „sich während des Drucks an einem völlig anderen Ort zu befinden“ gemeint ist, dann ist das schon eine ganz andere Angelegenheit. Von meinem persönlichen Standpunkt aus, würde ich das soweit als irgendwie möglich, versuchen zu vermeiden. Man kann natürlich auch hier durchaus den Drucker alleine drucken lassen, sollte dann aber auf jeden Fall zumindest einige Vorkehrungen treffen, damit es nicht zum absoluten Super GAU kommt.

Ein detaillierte Auflistung der möglichen Maßnahmen ist im Abschnitt „Welche Vorkehrungen kann ich beim unbeaufsichtigten Drucken treffen?“ zu finden.

Darf ich einen 3D Drucker unbeaufsichtigt drucken lassen?

Ich bin weder Rechts- noch Versicherungsexperte, jedoch ist meiner Meinung nach mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass ein unbeaufsichtigtes Drucken mit einem 3D Drucker im Privatbereich im Großteil der Fälle nicht erlaubt ist.

Gemeint ist damit, dass Schäden, die durch ein unbeaufsichtigtes Drucken eines 3D Druckers hervorgerufen werden, möglicherweise nicht durch die Haushaltsversicherung (AT) bzw. Hausratsversicherung (DE) gedeckt sind. Hier können oft schon Schäden durch unbeaufsichtigt laufen gelassene Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Co. zum Streitfall werden.

Ein weiterer Punkt, dem man hier unbedingt Beachtung schenken sollte, ist die Hausverwaltung bzw. der Mietvertrag im Falle einer Mietwohnung/eines Miethauses. In Mietverträgen ist nur sehr selten etwas zum Betrieb eines 3D Drucker vorgesehen, ganz zu schweigen von einem unbeaufsichtigt laufenden 3D Drucker.

Im Zweifelsfall ist es auf jeden definitiv sinnvoll mit dem entsprechenden Versicherungsunternehmen und, wo zutreffend, mit dem Vermieter Kontakt aufzunehmen.

Welche Vorkehrungen kann ich beim unbeaufsichtigten Drucken treffen?

Ganz egal wie du unbeaufsichtigtes Drucken auslegst, ein Minimum an Absicherung solltest du auf jeden Fall vorsehen. Manche der folgenden Sicherheitsvorrichtungen, solltest du, unabhängig davon ob du einen 3D Drucker verwendest oder nicht, wenn möglich ohnehin griffbereit oder installiert haben.

  • Kleiner Handfeuerlöscher (wie z.B. im KFZ oft verwendet) oder automatischer Feuerlöscher
  • Rauch-/Brandmelder (sofern zutreffend mit Verbindung zum Smarthome)
  • Schaltbare Steckdose (sofern zutreffend mit Verbindung zum Smarthome)
  • Webcam zur Remote Überwachung des Druckers

Abgesehen vom oben erwähnten Equipment ist es durchaus ratsam nicht den billigsten Drucker von AliExpress zu kaufen und diesen Tag und Nacht laufen zu lassen. Leider gibt es hier oft schwarze Schafe und die Gütesiegel und Prüfzeichen sind gefälscht. Wenn unbeaufsichtigter Druck unbedingt sein muss, dann spare hier nicht an der falschen Stelle und kaufe auch einen entsprechenden Drucker, der auch den europäischen Qualitätsnormen entspricht.

Eine weitere Vorkehrung ist, dass der Druck langsamer durchgeführt wird. Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass viele Fehler beim Druck durch zu hohe Geschwindigkeit passieren. Wird langsamer gedruckt, sinkt das Risiko von Fehlern während des Drucks und, was durchaus positiv und wünschenswert ist, steigt wiederum die Qualität des Ausdrucks. Der Nachtteil dieser Maßnahme ist, dass der Druck dadurch noch länger dauert.

Zu all den bereits genannten Vorkehrungen, solltest du vor jedem Druck und ganz speziell vor längeren Druckjobs, bei welchen eine zeitweise Abwesenheit vorauszusehen ist, eine Sichtprüfung bei deine Drucker durchzuführen. Prüfe die Hardware (elektrisch und mechanisch) und auch die Verkabelung auf sichtbare Beschädigungen. Solltest du Schäden entdecken, solltest du keinesfalls einen weiteren Druck durchführen, egal wie kurz oder lang.

Was kann beim unbeaufsichtigten Drucken passieren?

Im Regelfall läuft alles wie geplant und der Druck verläuft erfolgreich. Wenn aber doch etwas während deiner Abwesenheit schief geht, passiert im Grunde das Gleiche, wie wenn du daneben sitzt und zusiehst. Der Druck ist hinüber und du musst vor vorne beginnen.

Die Gründe für den fehlgeschlagenen Druck sind in der Regel ebenfalls dieselben:

  • Die Düse ist verstopft
  • Das Druckobjekt hat sich von der Druckplattform gelöst
  • Das Filament ist gebrochen
  • Der Materialfluss stimmt nicht

Einen Unterschied gibt es natürlich schon wenn du direkt daneben sitzt. Du kannst eventuelle Folgeschäden vermeiden. Ein Teil eines vom Druckbett gelösten Druckobjekts kann z.B. den Hotend Lüfter blockieren und dadurch wiederum eine verstopfte Düse verursachen. Würde die Düse überhitzen, könnte dies weitreichende Folgen haben.

Glücklicherweise gibt es heute nahezu keine Non-DIY-Drucker mehr, bei denen nicht werksseitig schon die sogenannte Thermal Runaway Protection aktiv ist. Die Thermal Runaway Protection Funktion beendet den Heizvorgang des Hotends und des Heizbetts und verhindert, dass es durch Überhitzung weiteren Schäden kommt.

Natürlich darf und sollte man den absoluten worst-case nicht unerwähnt lassen. Beim unbeaufsichtigten Drucken kann es aufgrund von Fehlern in der Hardware oder der Verkabelung durchaus auch zum Brand kommen. Dessen solltest du dir immer bewusst sein, wenn du den Drucker alleine lässt. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch während deiner Anwesenheit zu einem Brand kommen kann.

Darum ist es durchaus ratsam, wie im Abschnitt „Welche Vorkehrungen kann ich beim unbeaufsichtigten Drucken treffen?“ beschrieben, einige grundsätzliche Vorkehrungen zu treffen und keine billige No-Name Hardware zu verwenden. Dann kannst du den Drucker auch einmal ohne größere Bedenken über Nacht laufen lassen oder auch mal kurz dazwischen einkaufen gehen.

Aber wann immer möglich, lasse den Drucker nur dann unbeaufsichtigt, wenn es unbedingt sein muss.

Kann ich den Drucker unbeaufsichtigt über Nacht drucken lassen?

Natürlich kannst du einen Drucker über Nacht laufen lassen. Du solltest dir jedoch, wie schon weiter oben beschreiben, grundsätzliche im Klaren darüber sein, was passieren kann und entsprechende Vorkehrungen treffen um schlimmeres zu vermeiden. Hierzu zählen unter anderem ein kleiner Handfeuerlöscher oder ein automatischer Feuerlöscher, ein Rauch- bzw. Brandmelder und eine schaltbare Steckdose. Der Rauch-/Brandmelder sollte im Idealfall an ein Smarthome gekoppelt sein und im Alarmfall die ebenfalls mit dem Smarthome gekoppelte schaltbare Steckdose ausschalten, an welcher der 3D Drucker angeschlossen ist.

Kann ich den Druck unterbrechen und später fortsetzen?

Manche Druckerhersteller bieten die Möglichkeit, einen Druck zu unterbrechen und später fortzusetzen. Dies ist aber eher dafür gedacht um z.B. Filament zu tauschen oder nachzufüllen oder eventuell eine Mutter oder einen Magneten in einem Druckobjekt einzusetzen, bevor die dafür vorgesehene Öffnung geschlossen wird.

Den Druckvorgang einfach zu unterbrechen und dann später einfach weiter zu drucken ist nicht so ohne weiteres möglich bzw. nur sehr schwierig umzusetzen.

Das erste Problem ist, dass sich das Druckobjekt nach dem Auskühlen von der Druckplattform lösen kann. Dies hängt natürlich stark von der verwendeten Druckplattform ab. Hat sich das Objekt gelöst, ist es damit nahezu unmöglich, das Objekt an exakt jener Stelle wieder zu positionieren und dann weiter zu drucken.

Die zweite Schwierigkeit ist, dass viele Materialien schrumpfen wenn sie auskühlen. Wird der Drucker später, z.B. am nächsten Morgen wieder aufgewärmt um den Druck fortzusetzen, erwärmt sich das bisherige Druckobjekt nicht mehr. Es ist damit mit ziemlicher Sicherheit ein Stoß oder ein Spalt an jener Stelle im fertigen Objekt zu erkennen, wo der Druck unterbrochen wurde.

Die dritte Herausforderung ist, dass man genau wissen muss, bei welchem Layer der Druck unterbrochen wurde um das Objekt dann in einem separaten Druckprozess an exakt jener Stelle wieder zu starten.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.