Posted in: Erste Hilfe

3D Druck – Erste Hilfe: Lücken in dünnen Wänden

Sehr oft kommt es vor, dass ein Design dünne Wände hat, welche nur ein wenig dicker sind als der Durchmesser der verwendeten Düse. Bei diesen Druckobjekten kann es zu Löchern und Lücken in den dünnen Wänden kommen.

Wenn dein Ausdruck Löcher und Lücken in dünnen Wänden aufweist, dann ist die meist auf ein schlecht konfiguriertes Verhalten deines Slicers bei dünnen Wänden oder auf eine falsch konfigurierte Extrusionsbreite zurückzuführen.

Dieses Problem lässt sich in den meisten Fällen durch kleinere Optimierungen in der Slicer Software beheben.

Welche Ursachen haben Lücken und Löcher in dünnen Wänden?

Der Druck eines Druckobjekts, mit einer Wandstärke, welche nur um ein wenig dicker als der Druckmesser der Düse ist, kann Lücken oder Löcher in den dünnen Wänden hinterlassen. Wenn du z.B. mit einer 0,4 mm Düse druckst und die Wandstärke des Objekts 1 mm beträgt, dann wird dieser Zwischenraum nicht gefüllt, da dieser zu dünn für eine zusätzliche Schicht ist.

Lücken und Löcher in der obersten Schicht deines Ausdrucks sind in den meisten Fällen auf folgende Probleme zurückzuführen:

  • schlechte Konfiguration des Slicers bei dünnen Wänden
  • zu geringe Extrusionsbreite

Wie vermeidest du Lücken in dünnen Wänden?

Verhalten des Slicers bei dünnen Wänden anpassen

Wenn die Wandstärke nicht präzise durch des Durchmesser der Düse teilbar ist, entstehen beim Drucken der Wände Lücken in den Zwischenräumen der Wände.

Um dieses Verhalten zu beheben, ändere die sogenannten “Internal Thin Wall” Einstellungen in deiner Slicer Software.

Die Namen und Einstellungen variieren von Slicer zu Slicer. In manchen Slicern musst du diese Einstellungen möglicherweise erst aktivieren. In anderen Slicern wiederum werden diese Einstellungen eventuell gar nicht zur Verfügung gestellt. Versuche in diesem Fall das Problem mit dem nächsten Lösungsansatz zu beheben.

Verwechsle die oben erwähnten “Internal Wall Einstellungen” nicht mit den “External Wall Einstellungen”, welche die Fehlerursache dafür sich, dass feine Details nicht gedruckt werden.

Extrusionsbreite anpassen

Wenn dein Slicer, wie oben erwähnt, keine “Thin Wall” Einstellungen zur Verfügung stellt, bietet es sich an, die Lücken in den dünnen Wänden mittels einer manuellen Extrusionsbreite zu schließen.

Ändere dazu in deiner Slicer Software die Extrusionsbreite. Verwende eine Extrusionsbreite, mit welcher sich die Wandstärke präzise teilen lässt. Wenn dein Druckobjekt z.B. eine Wandstärke von 1 mm hat, verwende eine Extrusionsbreite von 0,5 mm.

Aber Vorsicht! Wenn du die Extrusionsbreite unter den Druckmesser der Düse setzt, kann dies ab einem gewissen Zeitpunkt zu Problemen mit der Haftung im ersten Layer führen. Lies bitte zur Sicherheit auch diesen Artikel und befolge bei Bedarf die Lösungsansätze, welche in diesem Artikel beschrieben sind.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.